MIT BERATUNG, STRATEGIE UND HÄRTETESTS ZUR BESTEN LÖSUNG

2012 hat sich ein Über-Nacht-Logistikunternehmen als Ziel gesteckt, Teile des Lieferprozesses zu überarbeiten, um Effektivität und Kundenzufriedenheit zu verbessern sowie Kosten zu senken.

Im Mittelpunkt des Projektes stand das Etikettierungssystem für Pakete, mit dem Lieferungen im Netzwerk geleitet und verfolgt werden. Das System wurde über viele Jahre immer weiterentwickelt, jedoch bereiteten die Etiketten Grund zur Sorge: Sie lösten sich regelmäßig ab, noch bevor das Paket zugestellt wurde. So konnten die Pakete nicht verfolgt werden und die Kunden beanstandeten fehlende Lieferungen. Der damalige Anbieter löste das Problem nicht zur Zufriedenheit des Kunden und so beauftragte dieser uns damit, das System zu überprüfen und Verbesserungsvorschläge zu machen.

DER VITAL SERVICE

Beauftragt mit der Überprüfung des fehlerhaften Etikettiersystems, haben wir uns mit allen Beteiligten des Unternehmens zusammengesetzt, um jeden Teil der Lieferkette und die Rolle der Etiketten darin zu verstehen. Das bedeutete:

• Gemeinsam mit den Mitarbeitern im Lager die Lagerung und Anbringung der Etiketten zu sehen, sowie deren Erfahrungen aufzunehmen.

• Etiketten durch den vollständigen Zyklus einer typischen Lieferung zu verfolgen, um zu sehen, welchen Bedingungen sie ausgesetzt waren.

• Nachvollziehen des ursprünglichen Beschaffungsvorgangs der Etiketten und der fortwährenden Bedenken des Zentraleinkaufs für dieses unternehmenskritische Produkt.

UMFASSENDE TESTS FÜR EINE LÖSUNG

Nach einer detaillierten Spezifizierung zur Verbesserung der Haltbarkeit und einer globalen Ausschreibung zur Ermittlung des besten Preis-Leistungsverhältnisses, stellten wir dem Kunden zwölf Lösungsalternativen vor. Jede Lösung wurde von uns an einer Vielzahl unterschiedlicher Frachtcontainer getestet sowie jedes Etikett extremer Hitze, Kälte und Feuchtigkeit ausgesetzt, um die Widerstandsfähigkeit zu testen.

Anschließend haben wir die ausgewählten Etiketten über einen Monat in zwei der größten Lager unseres Kunden einem Blindtest unterzogen. Die Tests wiesen bei den Standorten einen deutlichen Rückgang verlorener Fracht auf, die die neuen Etiketten benutzten. Infolgedessen übertrug uns der Kunde den kompletten Etikettierungsauftrag.

REIBUNGSLOSER ÜBERGANG

Wir haben eng mit dem Zentraleinkauf des Kunden und dessen Change Management Team zusammengearbeitet sowie mit dem bisherigen Lieferanten, um die Versorgung in der Übergangsphase sicherzustellen. Den bestehenden Etikettenbestand des Kunden haben wir vom ehemaligen Lieferanten aufgekauft und in unser Warenhaus übernommen. Zudem haben wir zusätzliche Waren gekauft, um die anfängliche Vorlaufzeit des neuen Etikettenherstellers aufzufangen. Mit einer durchdachten Planung haben wir Verschwendung und unnötige Kosten eliminiert und für einen unterbrechungsfreien Betrieb gesorgt.

In den ersten sechs Monaten des Vertrages haben unsere neuen Etiketten dazu geführt, dass sich verschollene Fracht und damit verbundene Kundenbeschwerden drastisch verringert haben. Zusätzlich konnte die Kundenzufriedenheit gesteigert und signifikante Kosteneinsparungen sowie bessere Prozesseffizienz für unseren Kunden erzielt werden.

25%-ige Gesamtverbesserung seit Einsatz der neuen Etiketten